Mitglied werden!ImpressumCookies© 2023

ASM

Arbeitskreis
Südtiroler Mittel-,
Ober- und Berufsschul-
lehrer/innen
Schlernstr. 1
I-39100 Bozen
Tel. 0471 97 63 70
asm@asm-ksl.it

Die Inseln der Lagune

Die Lagune von Venedig ist ein durch Landzungen und Inseln weitgehend abgetrenntes Haff. Sie entstand um 4000 v. Chr. durch Ablagerungen der Brenta und anderer die Po-Ebene entwässernder Flüsse. In ihr liegt die Stadt Venedig. Durch Halbinseln des Festlands und durch die länglichen Inseln Lido und Pellestrina ist eine Fläche von etwa 550 km² vom Meer weitgehend abgetrennt. Diese Fläche besteht aus Wasserflächen, Inseln und vor allem Watt, also Flächen die manchmal mit Wasser bedeckt sind und manchmal nicht. Die größte der Inseln innerhalb der Lagune ist die Altstadtinsel VENEDIG, das Centro Storico. Die Inseln Lido und Pellestrina grenzen die Lagune vom offenen Meer ab.

1. Tag: Ca. 6.00 Uhr Abfahrt nach CHIOGGIA, am Südrand der Lagune gelegen. Ankunft ca. 10:30 Uhr. Mit Ihrer Reiseleiterin Bummel über den WOCHENMARKT entlang des „Corso del Popolo“ und Besichtigung des historischen Zentrums, das reich an Geschichte und Denkmälern ist. MITTAGESSEN mit fangfrischem Fisch in einem Restaurant in der Altstadt. Eine kurze Vaporettofahrt bringt Sie von Chioggia ins Naturschutzgebiet CAROMAN am südlichsten Ende der langgezogenen Küsteninsel PELLESTRINA. Naturstrand, meterhohe Dünen und reicher Küstenwald werden Sie überraschen. Den Hauptort der Fischerinsel erreichen sie auf einem Spaziergang entlang der mächtigen venezianischen Steinmauern aus dem 18. Jh., den „MURAZZI“, die den Ort vor dem Meer schützen. Fahrt zum Norden der Insel, dann mit der Fähre zum LIDO VENEZIA zur Anlegestelle vor Ihrem Hotel. Gepäck wird mit Hilfe des Busfahrers bereits mittags zum Hotel gebracht.  Gelegenheit zum Abendessen in einem nahe gelegenen Restaurant.

2. Tag: Tagestour in einem BRAGOZZO, einem ehemaligen venezianischen Fischerboot, das im 18. und 19. Jh. sehr verbreitet war. Typisch für dieses Boot ist der flache Boden, ohne Kiel, und das breite Steuerruder. So können Sie in die versteckten Ecken der Lagune fahren, wo sich Schilfgebiete mit Fischgründen und Flachwasserzonen, Salzwiesen, Sandbänken und Inseln abwechseln. Sie werden viele Vogelarten sehen, die im Frühling zum Brüten in die Lagune kommen. Es werden die Inseln SANT’ERASMO, TORCELLO und MAZZORBO besucht. SANT’ERASMO ist die größte Insel der Lagune. Sie gilt mit ihrem immer noch landwirtschaftlichen Charakter als der Garten von Venedig. TORCELLO ist eine Insel in der „laguna morta“, dem nördlichen Teil der Lagune von Venedig, in dem die Gezeiten nicht mehr bemerkbar sind. Der einstige Bischofssitz beheimatet die über 1000 Jahre alte Kathedrale Santa Maria Assunta mit ihren prächtigen Mosaiken. Das geschichtliche Tor zum späteren Venedig, mit der ältesten Basilika der Stadt. Die Insel MAZZORBO liegt in unmittelbarer Nachbarschaft der Insel Burano und ist mit ihr durch eine einfache, etwa 60 Meter lange Holzbrücke verbunden. Eine stille Insel mit langer Geschichte. MITTAGESSEN in Torcello oder Mazzorbo in einem typischen Restaurant.

3. Tag: Der Tag steht zur freien Verfügung um Venedig zu besuchen oder sich am Strand zu sonnen. Mit rechtzeitiger Voranmeldung (bis Ende Jänner 23) empfehlen wir Ihnen eine Sonderbesichtigung im Dogenpalast um 11:00 Uhr: Die GEHEIMWEGE DES DOGENPALASTES verlaufen durch einige der Zimmer, wo in den Jahrhunderten der „Serenissima“ heikle und wichtige Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Staatsverwaltung und der Macht- und Justizausübung abgewickelt wurden. Preis € 32 - für Rundgang mit ital. Führung (ca. 1h 15Min.), inkl. Dogenpalast.

4. Tag: INSELSPRINGEN mit öffentlichen Verkehrsmitteln. SAN GIORGIO - GIUDECCA - CERTOSA SAN GIORGIO MAGGIORE ist eine echte Insel, also ohne Brücken zum Nachbarn Giudecca. Die wichtigste Sehenswürdigkeit ist die Kirche San Giorgio Maggiore des berühmten Renaissancearchitekten Palladio. ihr Glockenturm ermöglicht einen wunderbaren Blick auf die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Venedig sowie auf die Inseln der südlichen Lagune. GIUDECCA ist nur etwa 300 m von der Hauptinsel Venedig entfernt und gehört zum Stadtteil Dorsoduro. Einst Insel der Verbannten, Garten-Insel der Aristokraten, Insel der Fischer, Arbeiter und Bauern, Industrie-Insel – all das war die Isola della Giudecca. Arbeiterquartiere hat das schmale, zwei Kilometer lange Eiland heute noch, aber jetzt zieht sie Studenten, Künstler und auch viele Architekten an. Einfaches MITTAGESSEN im Food & Art Giudecca am Campo Junghans. Ein nahezu unbekannter Campo in Venedig erzählt vom Niedergang der Industrie, vor allem von der Fabrik Arturo Junghans und den großen Projekten des von der Stadt geförderten Wohnungsbaus in den neunziger Jahren. CERTOSA - Einst lebten hier Mönche verschiedener Ordensgemeinschaften. Doch von Klöstern und Kirchen ist heute nicht mehr viel zu sehen. Nur noch ein Pulverturm, ein Gärtnerhaus und eine Ruine zeugen von der alten Zeit. Lange soll die Certosa auch als Friedhof gedient haben und eine Zeit lang nutzte auch das Militär die Insel. Doch seit 1969 verfiel La Certosa langsam und erst gegen Ende der 1990er Jahre bemühte man sich, die Insel wieder zu ihrer alten Schönheit und neuer Nutzung zurückzuführen.

5. Tag: Check-Out, Gepäck bleibt an der Rezeption. Am Vormittag Führung in 2 Gruppen (08:30 und 11:00 Uhr) im Stadtviertel CASTELLO, dem ehemaligen Arbeiterviertel der großen venezianischen Werft, dem Arsenale der Serenissima. Castello ist der größte der sechs Stadtteile der Lagunenstadt, im Nordosten gelegen. Der Name Castello leitet sich ab von der antiken, befestigten Residenz des Bischofs von Olivolo, die sich auf der gleichnamigen Insel befand. Heute erinnert auf der Insel, die jetzt San Pietro di Castello heißt, nur mehr das Fondamenta di Castel Olivolo an den alten Sitz der venezianischen Bischöfe. Geprägt wird der Stadtteil durch das 32 Hektar große Arsenal (Werft und Waffenlager) und die ehemaligen Wohnanlagen für die Arsenalarbeiter. 16:00 Uhr Fahrt mit Sonder-Vaporetto und Gepäck zum Parkplatz TRONCHETTO und Fahrt zurück nach Südtirol, Ankunft gegen 21:00 Uhr.

Zeit: Do 6. – Mo 10. April 2023

Unkostenbeitrag: 875 Euro (bei mind. 25 TN), 940 (bei mind. 20 TN), EZ-Zuschlag 120,00 Euro

Leistungen:

  • Busfahrt ab Meran - Zubringer ab Vahrn laut Programm
  • Gepäcktransfer vom Tronchetto zum Hotel bei Ankunft
  • Vaporetto-Transfer am Rückreisetag ab Hotel Riviera
  • ACTV-Ticket 7 Tage für Vaporetto, Bus, People Mover
  • Bootscharter Bragozzo Tag 2
  • 4x Übernachtung/Frühstücksbuffet im Hotel RIVIERA *** sup. - Venezia Lido www.rivieravenezia.it , Vaporetto-Haltestelle vor dem Hotel
  • 3x Mittagessen im Restaurant laut Programm (ohne Getränke)
  • 4 Tage Reiseleitung italienisch/deutsch laut Programm (außer Samstag)
  • Bus-Komplettschutz „Classic“ der AGA Wien inkl. Storno, Kranken- und Gepäckversicherung
  • ASM-Begleitung ab/bis Südtirol

Sonstiges: Die Fahrt wird mit dem Reisebüro Primus Touristik durchgeführt
Programmgestaltung in Zusammenarbeit mit Martina Raehr- https://www.venedignatuerlichslow.com/

 

 

Anmeldung

Telefonisch oder per E-Mail im ASM-Büro innerhalb 27.1.2023.

Tel. 0471 976370
E-Mail: asm@asm-ksl.it